Diablo 4 bekommt düstere Open World mit über 100 Dörfern

Diablo 4 wird sehr viel anders machen, als sein mittlerweile sieben Jahre alter Vorgänger. Darunter nicht nur ein weitaus düsterer Look, sondern auch eine Open World.

Keine Instanzen: Wo du in Diablo 3 noch vereinzelte Gebiete hattest, in denen du deinen Quests und dem besten Loot hinterherjagst, wirst du im Sequel eine Open World betreten. Du kannst die riesige Spielwelt, mit den über 100 Dörfern und Städten, dann mit allen anderen Spielern gemeinsam erkunden. Dank Crossplay-Funktion kannst du das sogar gemeinsam mit Xbox und PlayStation Spielern tun.

Geschichte von Diablo 4: Creative Director Sebastian Stepien sprach in einem World and Lore Panel über Diablo 4’s Story. Laut ihm soll sich die gesamte Geschichte mehr auf das einfache Volk der Welt fokussieren, als auf Helden und Prophezeiungen. Genau sagte er:

,,Wir möchten das Gefühl zurückbringen, das Diablo so einzigartig macht und es geht nicht nur um die Düsternis. (…) Zuerst kommt die Geschichte. Wir möchten eine bodenständigere Geschichte als noch in Diablo 3 erzählen. Wir glauben, die beste Art, so eine Geschichte zu erzählen, ist die Geschichten der einfachen Leute entdecken zu können.“

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Hauptsache es gibt wieder Couch-Koop! Ohne werde ich es nicht kaufen. Freu mich schon auf den Druiden als Charakter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Beiträge:

%d Bloggern gefällt das: