Ubisoft setzt AAA-Fokus neu – keine kurzen Spiele mehr

Große, mehrstündige Open-World Spiele statt kleinere Adventures. Entwickler und Publisher Ubisoft – vor allem bekannt durch die Assassins Creed Reihe – setzt den Fokus auf AAA-Titel neu.

Ubisoft’s CEO Yves Guillemot gab in einem Interview mit gamesindustry.biz bekannt, dass der Publisher sich künftig auf große Open-World Spiele fokussieren will. Diese sollen den Spieler über mehrere Stunden hinweg fesseln. Nichtsdestotrotz sollen kleinere Adventures in großen Welten stattfinden.

In einem Interview sagte Guillemot, dass Ubisoft nicht mehr zu Spielen von der Größe eines Assassins Creed Unity zurückkehren wird. Stattdessen wolle man sich auf Spiele von der Größe des neuesten Assassins Creed Teils (Odyssey) fokussieren. Während die Hauptstory von Unity nur ca. 15 Stunden dauerte, dauerte die von Odyssey im Schnitt 60 Stunden.

„Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass man ein Unity in einem Odyssey hat. Wenn du eine Geschichte von 15 Stunden haben willst, kannst du die haben, aber du kannst auch andere haben.“

Guillemot stellte auch heraus, dass die Spieler bei einem Durchschnitt von 60 Stunden sehr viel für ihr Investment bekommen haben. Mehr als zuvor.

Sein Kommentar könnte bedeuten, dass wir uns von linearen Ubisoft Spielen verabschieden müssen. Ubisoft fokussiert sich damit auf eine Langzeit Unterstützung ihrer Spiele mit DLC’s in Episodenform und einer virtuellen Währung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Marvin Schumacher
Marvin kann sich an keine Zeit erinnern, in der Zombies und Endzeit ihn nicht gefesselt haben. Wenn er nicht gerade in der Uni hockt, dann zockt er sehr gerne die verschiedensten Spiele auf der PlayStation.